Vademekum für den Konsumenten

Die Qualität erkennen

Die Pilzsaison entspricht dem Anfangsritual der Einkaufsproblematiken eines Produktes, bei dem sehr viel Unkenntnis herrscht. Der Betrieb “Funghi Valentina”, zur Unterstützung der europäischen Werbekampagne für den Champignon, die das Produkt in den diversen Konsumarten gefördert hat, hat ferner versucht ein “Vademekum für den Konsumenten” zu entwickeln, um die Qualität unterschiedlicher Pilze zu unterschieden. Hier einige Kennzeichen:

Die Festigkeit:

Wichtiges Zeichen, weil es auf die Frische des Champignons hinweist, aber auch auf die Geschmacksbeibehaltung und den Duft; die Festigkeit kann, durch das Abtasten des Pilzhutes überprüft werden, der fest und prall sein soll.

Die Weiße:

Wichtiges Zeichen der Frische, weißt aber auch auf die Qualität des Pilzes hin, der entlang der gesamten Produktionskette d.h. angefangen vom Hersteller bis hin zum Verteiler gut behandelt wurde.

Der Hut muss geschlossen sein:

Erkennt man, wenn die Lamellen im Inneren nicht sichtbar sind, weil ein dünner Schleier den Hut mit dem Pilzstiel verbindet. Zeichen der Frische.

Die Lamellen müssen rosarot sein:

Sollte der Hut offen sein, ist der Pilz noch immer genießbar. Die Lamellen müssen im Inneren rosarot oder auf jeden Fall eine helle Farbe haben.

Der Pilz darf Folgendes nicht haben:

  • Deformationen,
  • Flecken,
  • Wurmlöcher,
  • allgemeine Beschädigungen

Wirkt sich nicht auf die Qualität aus:

  • Die Größe,
  • ob der Pilz klein oder groß ist verfügt er immer über die gleichen qualitativen Eigenschaften;
  • die Entscheidung seitens des Konsumenten sich für einen kleinen oder großen Pilz zu entscheiden hängt von der Zubereitung des Pilzes ab.

Letztendlich möchte noch darauf hingewiesen werden, dass ein Pilz nicht geschält werden darf, außer er sollte sehr schmutzig und /oder beschädigt sein.

Top